Wohncontaineranlage für Flüchtlinge in Breitengüßbach - Hier informieren wir Sie richtig.

  • Landratsamt Bamberg
© LRA Bamberg

Die Planungen für die ersten beiden von zunächst vier Wohncontaineranlagen für Flüchtlinge im Landkreis Bamberg werden konkreter. Ab Anfang Februar werden Unterkünfte in Breitengüßbach mit 50 und in Burgebrach mit 60 Plätzen entstehen.

Die Errichtung von dezentralen Wohncontaineranlagen werden notwendig, da es über die bereits untergebrachten 1100 Schutzsuchenden aus der Ukraine und rund 800 Asylsuchenden hinaus keinen weiteren Wohnraum mehr gibt.

Mit den Wohncontaineranlagen stehen zum einen den Schutzsuchenden unmittelbar Unterkünfte zur Verfügung, die von Beginn an professionell betreut werden können und zum andern ermöglicht es den aufnehmenden Gemeinden, ihre Mehrzweckhallen weiterhin für Kultur und Sport nutzen zu können und diese nicht als Notunterkünfte dienen müssen. Die geplanten vier Containeranlagen sind für rund 200 Flüchtende ausgelegt. Für rund 200 weitere Personen werden im ersten Quartal 2023 zusätzliche Unterkünfte nötig.

Hierzu wissen wir bisher sicher:

Schutzsuchende Menschen werden von der Regierung von Oberfranken dem Landkreis Bamberg zugewiesen. Dieser wiederum ist auf die Gemeinden im Landkreis zur Aufnahme von Flüchtlingen angewiesen. Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Landratsamt Bamberg, ist Eigentümer der Container. D.h. die Wohncontaineranlage, mit Standort im Industriering, wird nicht von einem privaten Investor, sondern vom Freistaat Bayern und dem Landkreis Bamberg errichtet und unterhalten. Die Gemeinde Breitengüßbach hat aktuell keine freien Flächen zur Verfügung, daher wird das Grundstück von privat zur Verfügung gestellt.

Untergebracht werden die von der Regierung von Oberfranken zugewiesenen Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern. Aus welchen Ländern die max. 50 Bewohner*innen der Breitengüßbacher Unterkunft kommen werden, steht noch nicht fest. Zurzeit kommen überwiegend Menschen aus Syrien, Afghanistan, Georgien und Moldawien.

Die Breitengüßbacher Wohncontaineranlage wird vom AWO Kreisverband Bamberg Stadt und Land e.V., mit festen Ansprechpartnern, begleitet. Es wird eine Vollzeitkraft anwesend sein, welche die Betreuung und Koordination vor Ort gewährleisten und ebenso Ansprechpartner für die geflüchteten Menschen sein wird.

Die Standorte für die Wohncontaineranlagen wurden aufgrund der aktuellen Situation innerhalb weniger Tage festgelegt. Momentan finden intensive Abstimmungsgespräche hinsichtlich Betreuungskonzept, Helferkreis, Informationsfluss etc. statt, die bestimmt auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen werden.

Daher laden wir, die Verantwortlichen vom Landkreises Bamberg, vom AWO Kreisverband Bamberg Stadt und Land e.V., Verantwortliche der Gemeinde Breitengüßbach und ich Sie gerne zu einem Informationsabend am Mittwoch, 18. Januar 2023 um 18:00 Uhr Gemeindeturnhalle (Zentrum 1) ein.

Besten Dank an alle, die uns ihre Mithilfe im Helferkreis signalisiert haben. Das sind die Evangelische Kirchengemeinde Hallstadt und der Katholische Seelsorgebereich Main-Itz, sowie viele hilfsbereite private Gruppen und Einzelpersonen aus unserer Gemeinde Breitengüßbach.

Gerne nehmen wir an diesem Abend, natürlich auch in der Zwischenzeit, Hilfsangebote in unser stetig wachsendes Hilfsnetzwerk auf. Sobald uns bekannt ist, wann wer zu uns kommt, kommen wir natürlich sehr gern auf die uns bereits angebotenen Hilfsnetzwerke zu und werden weiterhin informieren.

Sollten Sie Fragen oder ein Anliegen haben, rufen Sie mich einfach an (09544 9223-10) oder schreiben Sie mir (buergermeisterin@breitenguessbach.de).

Ihre / Eure
Sigrid Reinfelder
Erste Bürgermeisterin
Gemeinde Breitengüßbach

Alle Nachrichten