Ortsmitte Breitengüßbach

Nachfolgend erfahren Sie alles zum Ideen- und Realisierungswettbewerb „Ortsmitte Breitengüßbach”.

Foto/Plan: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten
Foto/Plan: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten
Foto/Plan: GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten

INITIATOREN

Gemeinde, Bürger (ISEK)

ZEITRAUM

2018/2019

BEARBEITUNG

Wettbewerbsbetreuung arge obrusnik | sieben | Kaiser+Juritza

KOOPERATIONEN

Bürgerschaft, AG Grünes Breitengüßbach, Katholische Kirchenstiftung

FINANZIERUNG

Gemeinde, Städtebauförderung

STATUS

Wettbewerb abgeschlossen, geplanter Maßnahmenbeginn: 2020

2019 wurde der Planungswettbewerb „Ortsmitte Breitengüßbach” mit landschafts- und stadtplanerischem Schwerpunkt durchgeführt. Die Wünsche und Anregungen der Bürger wurden bereits im Vorfeld im Rahmen des ISEK und bei Ortsspaziergängen und Gesprächen ermittelt und bei der Zielsetzung und Aufgabenstellung berücksichtigt.
Das Wettbewerbsgebiet umfasst im Realisierungsteil die komplette Ortsmitte rund um Rathaus, Kirche und den Festplatz, und im Ideenteil den Straßenraum der Bamberger Straße mit dem zentralen Kreuzungsbereich. Dreizehn Arbeiten von Stadtplanern und Landschaftsarchitekten wurden eingesandt. Auf dem ersten Platz überzeugte das Büro GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten aus Berlin. Sie verknüpfen in ihrem Entwurf die Geschichte des Ortes mit den aktuellen Anforderungen an öffentlichen Freiraum zu einem zukunftsweisenden Konzept für Breitengüßbach. Der frühere Verlauf des Güßbachs wird spielerisch mit einer Baumreihe und begleitender, naturnaher Bepflanzung („blau-grünes Band“) nachgebildet. Im Bereich des Festplatzes wird der verrohrte Bach geöffnet und mit einem Wasserspielplatz und Sitzstufen erlebbar gemacht. Der multifunktionale Festplatz erhält in Anlehnung an die Obstanger am Dorfrand eine Obstbaumreihe, die ihn südlich einfasst. Die Bachgasse öffnet sich vor der Kirche zu einem dreieckigen Platz mit Pavillon, der von Bewohnern und Radfahrtouristen gleichermaßen genutzt werden kann. An diesen Platz schließt eine Promenade nördlich des Güßbaches hin zur Bühlstraße an. Der Zugang zur Kirche vom Rathaus aus wird barrierefrei gestaltet und die Grünfläche Richtung Platz aufgewertet.
Der Ideenteil, der sich hauptsächlich auf die Bamberger Straße und die Kreuzung beschränkt, sieht die Pflanzung von vielen straßenbegleitenden Bäume vor, die in den anschließenden Straßen weitergeführt werden soll. Für das Grundstück Lichtenfelser Straße 2 war ein Bebauungsvorschlag zu machen. Die von Grieger Harzer geplanten Baukörper fügen sich gut in die gewachsene Struktur Breitengüßbachs ein und schaffen zur Kreuzung hin einen weiteren kleinen Platz, von dem gerade öffentliche Nutzungen in den Erdgeschossen der neuen Gebäude profitieren könnte. (Quelle: Beurteilung des Preisgerichts)

„Durch die vorgeschlagenen Maßnahmen und Gestaltungselemente ist eine deutliche Aufwertung der Ortsmitte von Breitengüßbach zu erwarten. Diese erscheinen zudem technisch und wirtschaftlich gut umsetzbar.” Abschließende Beurteilung der Jury

Die Gemeinde führte im Herbst 2019 Vertragsverhandlungen gem. VgV mit dem Gewinner des Wettbewerbes. Ziel ist es, 2020/20210 mit den Baumaßnahmen im Umfeld von Rathaus und Festplatz zu beginnen.

  • Schaffung von attraktiven Freiflächen
  • Einbindung der Bürger und Anwohner
  • Belebung der Ortsmitte
  • funktionelle und gestalterische Aufwertung des Festplatzes und der Flächen um Rathaus und Kirche
  • Erhalt des Festplatzes als Veranstaltungsort
  • Aufwertung der Straßenräume in der Ortsmitte, Erhöhung der Sicherheit
  • Schwerpunkt der Ortsmitte von Grau zu Grün verlagern, von Auto zu Fußgänger/Radfahrer
  • Erhöhung der Lebensqualität in Breitengüßbach
  • funktionale und gestalterische Aufwertung, Leerstandsbeseitigung durch Umstrukturierung der Bebauung Lichtenfelser Str. 2